Erhöhtes Beförderungsentgelt

Allgemeines

Bei einer erfolgten Fahrausweiskontrolle in der Regiobahn konnten Sie unserem Servicemitarbeiter keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen? Gemäß § 7.5 der Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) sind Sie zur Zahlung des Erhöhten Beförderungsentgeltes (EBE) in Höhe von 60,00 € verpflichtet.

Ein Fahrgast muss ein erhöhtes Beförderungsentgelt zahlen, wenn er:

  • keinen gültigen Fahrausweis hat – und zwar auch dann, wenn er den entsprechenden Fahrausweis zwar besitzt oder gekauft hat, ihn bei einer Kontrolle jedoch nicht vorzeigen kann,
  • den Fahrausweis nicht oder nicht unverzüglich entwertet hat oder entwerten ließ,
  • den Fahrausweis bei Kontrollen nicht vorzeigt oder dem Personal aushändigt.

Zahlungen erfolgen ausschließlich per Überweisung unter Angabe Ihrer Vorgangsnummer auf unser Konto bei der

Kreissparkasse Düsseldorf
BIC WELADED1KSD
IBAN DE87 3015 0200 0002 0103 38

Sofern Sie diesen Betrag nicht bereits bei der Kontrolle an unser Servicepersonal gezahlt haben, bitten wir Sie, den Betrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Fahrausweiskontrolle, mittels des Ihnen ebenfalls ausgehändigten Überweisungsträgers zu überweisen. Gleiches gilt für einen eventuellen Restbetrag, falls Sie bei unserem Servicepersonal eine Teilzahlung geleistet haben.

Sollten Sie einen gültigen Fahrausweis besitzen, konnten diesen jedoch bei der Fahrausweisprüfung nicht vorzeigen, kann das erhöhte Beförderungsentgelt auf 5,00 € ermäßigt werden, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen die Gültigkeit Ihres Fahrausweises nachweisen. Dazu reichen Sie uns entweder persönlich,  per Post, per Email oder per Fax folgende Dokumente unter Angabe der Vorgangsnummer (siehe Überweisungsträger oder EBE-Beleg) ein:

  • eine aktuelle Vertragsbescheinigung Ihres Verkehrsunternehmens von dem Sie das Ticket beziehen (siehe Rückseite Ihres Tickets),
  • eine Kopie Ihres amtlichen Lichtbildausweises
  • eine Kopie des Tickts bzw. der Chipkarte,
  • eine Kopie des EBE-Beleges, den Sie bei der Kontrolle ausgehändigt bekommen haben, ein.

Wenden Sie sich dafür bitte an unser Kundencenter

Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH
An der Regiobahn 13
40822 Mettmann.
info@regio-bahn.de
Telefax. 02104 305 403

Bei übertragbaren Tickets kann das Erhöhte Beförderungsentgelt nicht reduziert werden, Sie haben die 60,00 € innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Fahrausweiskontrolle zu überweisen.

Im Falle eines Einspruchs gegen unsere Forderung wenden Sie sich bitte ausschließlich schriftlich an die Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH, An der Regiobahn 13, 40822 Mettmann.

Bei Überweisungen, Ermäßigungen sowie bei Einsprüchen ist stets die Vorgangsnummer anzugeben.

Sollte das Erhöhte Beförderungsentgelt nicht innerhalb der 14-tägigen Frist von Ihnen gezahlt worden sein, übergeben wir den Vorgang an das externe Unternehmen MKBS Manfred Kruppke Beratung und Schulung in Bedburg, das in unserem Namen weitere Forderungen gegen Sie geltend machen wird.

Allgemeine VRR-Beförderungsbedinngungen

Allgemeine Tarifbestimmungen

Partnerunternehmen bei Mahnung und Inkasso

Wenn das Erhöhte Beförderungsentgelt (EBE) nicht innerhalb der 14-tägigen Frist gezahlt wurde, übernehmen folgende externe Unternehmen in unserem Namen die weitere Verfolgung des EBE-Vorgangs:

MKBS
Kirdorfer Allee 27b
50181 Bedburg
MKBSBedburg@t-online.de

Creditreform Wuppertal Brodmerkel & Kötting KG
Werth 91+ 93
42275 Wuppertal
Telefon: 0202 / 2 55 66-0
Telefax: 0202 / 25566-80
info@wuppertal.creditreform.de

Der Verkauf von Fahrkarten wird in den Zügen ab dem 22.05.2018 eingestellt. Bitte benutzen Sie dann die Automaten an den Stationen, die über neue Funktionen verfügen werden.

Auch die Entwerter in den Fahrzeugen werden abgebaut. Neue Entwerter werden an den Stationen aufgestellt.